Home Europa Spazieren im Lainzer Tiergarten mit Kinderwagen: Eine Frage des Willens

Spazieren im Lainzer Tiergarten mit Kinderwagen: Eine Frage des Willens

von Stefan Mey

Ein Baby ist kein Grund, auf Spaziergänge zu verzichten – erst recht dann nicht, wenn der Nachwuchs noch klein ist und sich entsprechend gut per pedes transportieren lässt. Daher wandern wir auch mit unserem Kind eifrig und sind bemüht, gute Baby-taugliche Routen in Wien und Umgebung zu finden – auch mit dem Hintergedanken, dass wir unser Projekt 4.444.444 in diesem Jahr erfolgreich abschließen wollen. Eine Wandergegend, die sich mit Familie offensichtlich gut anbietet, ist der Lainzer Tiergarten in Wien.

Ich habe über den Lainzer Tiergarten ja schon andernorts in ausführlicher Weise geschrieben – unter anderem im Rahmen der Beschreibung des Rundumadum-Wegs; unter diesem Link habe ich außerdem beschrieben, wie sich eine Umrundung des Lainzer Tiergarten anfühlt. Allgemeine Infos zu einem Tagesausflug in den Lainzer Tiergarten findet Ihr unter diesem Link. Generell sei gesagt, dass ein Trip in den Lainzer Tiergarten relativ idiotensicher ist – auch, weil alle Wanderrouten sehr gut beschildert sind. Unten stehend findet Ihr auch eine Karte des Geländes.

Doch wie gestaltet sich der Lainzer Tiergarten nun mit Baby? Nachdem wir unser nach einem Ausflug an die Donau mit Kinderwagen recht sicher gefühlt haben, haben wir das gleiche Experiment auch im Wald gewagt – und es gleich bereut. Denn nicht alle Wege sind asphaltiert, was mit einem herkömmlichen Großstadt-Kinderwagen (in unserem Fall ein ansonsten absolut empfehlenswerter ABC Design Turbo 4) schon eine recht mühsame Angelegenheit ist – vor allem, wenn es kurz davor geregnet hat. Außerdem gibt es einige Steigungen und Gefälle zu bewältigen; das fordert nicht nur den Fahrer, sondern auch das Kind selbst ordentlich heraus.

Wir sind daher bei unseren späteren Ausflügen in den Lainzer Tiergarten auf die Trage ausgewichen (unsere ist von Fräulein Hübsch). Mit dieser kann man das Baby genauso problemlos tragen wie einen Rucksack bei einem Städtetrip in einer Metropole mit absurd hoher Kriminalitätsrate (also am Bauch anstatt am Rücken); wenn das Geheule losgeht, macht man auf einer der zahlreichen Parkbänke eine Pause und packt die Brust aus.

Summa summarum ist ein Ausflug in den Lainzer Tiergarten also durchaus eine schöne Angelegenheit – mit Kinderwagen ist es möglich, aber mit der Trage fällt es deutlich leichter. Und lustiger wird es dann wohl sowieso, wenn der Nachwuchs alt genug wird, um Spaß mit den Wildschweinen und den zahlreichen Lehr-Tafeln zu haben.

Disclaimer: Dieser Text enthält sogenannte Affiliate Links. Wenn Ihr auf die Links zum Kinderwagen und zur Babytrage klickt und das Produkt kauft, dann bekomme ich dafür von Amazon eine Provision. 

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Auch interessant:

Kommentar schreiben

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*