Home Europa Pilgern in Wien und Umgebung: Mehr als nur Mariazell

Pilgern in Wien und Umgebung: Mehr als nur Mariazell

von Stefan Mey

Im Jahr 2016 hat eine Pilgerreise nach Mariazell meine Lust zu Weitwandern geweckt; noch im gleichen Jahr haben wir  im Rahmen des „Rundumadum„-Wegs einmal die Stadt Wien umrundet, und im Jahr 2017 sind wir zu Fuß in zwei Tagen von Wien bis nach Hainburg gewandert. Alle diese kleinen Wander-Abenteuer waren für uns spannende Erfahrungen, in denen wir an unsere körperlichen Grenzen gegangen und enger mit unseren Freunden zusammen gewachsen sind. Nun wird es also Zeit für ein kleines Update: Welche Möglichkeiten zum Pilgern und Weitwandern gibt es sonst noch in Wien und Umgebung? Ich habe mich mal schlau gemacht und fasse Euch hier ein paar Highlights zusammen, die wir in den nächsten Jahren wohl noch ins Auge fassen werden.

1. Jakobsweg Wien

Der Jakobsweg Wien führt von Schwechat aus die Donau entlang, hinein in die Bundeshauptstadt bis zum Stephansdom, dem architektonischen Highlight der Reise. Von dort aus geht es weiter durch die Stadt bis zum Schloss Schönbrunn, und von dort bis nach Purkersdorf, wo der Wien-Abschnitt der wohl berühmtesten Pilgerstrecke der Welt endet. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt den Organisatoren zufolge 35,5 Kilometer, was für geübte Weitwanderer also durchaus an einem einzigen Tag zu bewältigen ist – die Frage ist allerdings, ob man tatsächlich schweißgebadet durch die belebten Straßen der Wiener Innenstadt gehen möchte. Die Alternative wäre, bloß die 12,5 Kilometer kurze Etappe von Schwechat bis Kaisermühlen zu gehen – was ein netter Trip für einen sonnigen Sonntag ist.

Untenstehend gibt es eine Karte zur Wanderung, weitere Informationen findet Ihr unter https://www.jakobsweg-wien.at/verlauf-und-uebersicht

2. Jakobsweg von Purkersdorf nach Göttweig

Nach dem Wiener Abschnitt des Jakobswegs folgt die Etappe zwischen Purkersdorf und Göttweig. Diese startet im Wienerwald, erreicht dann die Ausläufer des Tullner Feldes; weitere Highlights sind Stift Herzogesnburg und die Ausläufer des Dunktelsteiner Waldes, sowie natürlich die Ankunft im Benediktinerstift Göttweig. Hier handelt es sich um eine Gesamtsrecke von 74,02 Kilometern, mit 1799 Metern Aufstieg und 1806 Metern Abstieg. Da sollte man schon als geübter Wanderer zwei, besser sogar drei Tage einplanen.

Weitere Informationen zur Strecke gibt es unter diesem Link.

Herunterladen

3. Martinusweg

Mir war der Martinusweg noch gänzlich unbekannt, aber unter christlichen Wallfahrern ist das offensichtlich ein Thema: Eine Pilgerroute, die 2016 anlässlich des 1700ten Geburtstags des Heiligen Martin eröffnet wurde und vom ungarischen Szombathely bis zum französischen Ort Tours führt. In Österreich führt der Pilgerweg durch die Diözesen Eisenstadt, Wien, St. Pölten und Linz. Ebenfalls mit auf der Route sind das Stift Klosterneuburg und das Bediktinerstift Melk.

Der Streckenabschnitt von Wien aus führt nach Klosterneuburg, und von dort weiter nach Stockerau. Weitere Informationen zur Route, inklusive einer interaktiven Karte mit herunterladbaren GPX- und KML-Dateien gibt es unter diesem Link.

4. Pilgern im Mostviertel

Mostviertel Tourismus hat auf dieser Website explizite Informationen für jene Menschen zusammengefasst, die im Mostviertel pilgern wollen. Dort gibt es freilich auch Material zu den bekannten Pilgerwegen, wie dem Jakobsweg, der Via Sacra und dem Wiener Walfahrerweg, aber auch eher unbekannte Strecken, wie etwa:

5. Jakobsweg Weinviertel

Explizit angepriesen wird in Österreich auch der Jakobsweg Weinviertel, der im Rahmen einer 153 Kilometer langen Weitwanderung von Drasenhofen bis Krems führt. Nähere Informationen dazu gibt es unter diesem Link. Ironisch ist, dass die Strecke einem Informationsfolder zufolge auch am Nitsch Museum vorbei führt – ein Besuch desselben wird hier den christlichen Pilgern definitiv als eines der Highlights angepriesen.

6. Jerusalemweg

Eine äußerst ambitionierte Strecke ist der Jerusalemweg – ein von der EU gefördertes Friedensprojekt, das Spanien und Israel im Rahmen einer 4500 Kilometer langen Pilgerstrecke verbindet, die quer durch Europa führt. Nähere Informationen dazu gibt es unter diesem Link. Details zu den Teil-Etappen in Österreich, inklusive Wegbeschreibungen, interaktiven Karten und herunterladbaren GPX-Dateien findet Ihr unter diesem Link. Die Initiatoren veranstalten auch geführte Reisen, bei denen man nicht die gesamte Strecke gehen muss, sondern von den jeweiligen Abschnitten bloß die Highlights abgeht.

7. Pilgerweg Via Nova

Und schließlich sollte noch der 2005 eröffnete Europäische Pilgerweg Via Nova erwähnt werden: Dieser führt durch Österreich, Bayern und Tschechien; Start ist im österreichischen St. Wolfgang, das große Finale ist der heilige Berg im tschechischen Ort Pribram. Die Strecke ist in zwei große Abschnitte geteilt: Der eine Teil erstreckt sich über 320 Kilometer und geht von St. Wolfgang bis zum bayerischen Ort Bogen; der andere geht 250 Kilometer vom bayerischen Vilshofen bis nach Pribram.

In beiden Fällen sollte man wohl einige Tage einplanen. Weitere Details inklusive Routenplaner gibt es unter diesem Link.

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Auch interessant:

Kommentar schreiben

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*