Home Nerd Alert Cold Brew Coffee: Der kalte Kaffee-Trend des Sommers

Cold Brew Coffee: Der kalte Kaffee-Trend des Sommers

von Stefan Mey

Cold Brew Coffee ist im Grunde kalter Kaffee – und somit das perfekte Getränk für Koffein-Junkies an einem heißen Sommertag. Ich habe dieses kalte, aber durchaus schmackhafte Gesöff zum ersten Mal im Wiener Hipster-Café ZehnSiebzig getrunken (das man, wie der Name vermuten lässt, in 1070 Wien findet) und war daraufhin stundenlang auf einem recht obskuren Kaffee-Rausch, während dem ich die vergangenen Artikel in diesen Blog geklopft habe. Selbst als ich am Abend nach Hause kam, haben meine Pupillen laut Heike noch recht viel gezuckt.

Wer selbst in den Genuss des kalten Kaffees mit seiner belebenden Wirkung kommen möchte, dem empfehle ich einen Besuch des genannten Cafés, oder aber Ihr stellt den Kaffee ganz einfach zuhause selber her.

Wir haben letzteres getan, und das passende Rezept teile ich freilich gerne mit Euch.

Als Zutaten braucht Ihr:

  • Gemahlenen Kaffee (wir haben speziellen Cold Brew-fähigen Kaffee verwendet, aber vermutlich tut es jeder andere auch
  • Wasser
  • Einen Kaffeefilter
  • Einen Kühlschrank

Und so geht’s:

1. Kaffee und Wasser mischen

Cold Brew in der Zubereitung: Der Kaffee.Cold Brew in der Zubereitung: Wasser.

Mischt den Kaffee und das kalte Wasser aus der Wasserleitung in einem Behälter. Wir haben 100 Gramm Kaffee mit einem halben Liter Wasser gemischt, aber freilich kann man auch ein Vielfaches davon nehmen.

2. Abdecken und ziehen lassen

Rührt die Mischung mal ordentlich durch, deckt das Gefäß ab und stellt die braune Brühe dann in den Kühlschrank, wo sie die kommenden zehn Stunden (!) vor sich hin zieht. Funktioniert besonders gut über Nacht – dann könnt Ihr euch beim Schlafengehen bereits auf den Koffein-Kick am Morgen freuen.

3. Filtern

Benutzt anschließend den Filter, um den Kaffee vom Kaffeepulver zu trennen. Das im Bild dargestellte Prozedere hat bei uns nicht so gut funktioniert,was an der Kaffeefilter-Halterung lag; daher haben wir den Kaffee einfach kalt durch die Kaffeemaschine laufen lassen.

4. Fertig!

Anschließend könnt Ihr euren kalten Kaffee genießen – entweder pur, mit Wassereis, Milch oder auch mit Vanilleeis. Unten seht Ihr zwei mögliche Serviervorschläge. Eine Bekannte riet mir zuletzt auch zu einer Kombination mit Tonic Water, auch diverse Cocktails lassen sich damit angeblich mixen. Werde ich alles ausprobieren – und Euch anschließend darüber berichten.

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Auch interessant:

Kommentar schreiben

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*