Home Sport & Outdoor Naturpark Sparbach: Spaß für die ganze Familie in Niederösterreich

Naturpark Sparbach: Spaß für die ganze Familie in Niederösterreich

von Stefan Mey

Bedingt durch die Entwicklungen der vergangenen Wochen (also: Das C-Wort) haben wir beschlossen, vorerst nicht mehr weiter weg zu reisen, sondern Abenteuer lieber in Wien und Umgebung zu erleben. Also haben wir uns flugs eine Niederösterreich-Card gecheckt und klappern nun so viele Ausflugsziele wie möglich ab. Die erste Station dabei: Der Naturpark Sparbach in Niederösterreich, laut Eigenangabe der älteste Naturpark Österreichs. Enttäuscht wurden wir dabei nicht, Sparbach bietet tatsächlich Unterhaltung für die ganze Familie – von Spielplätzen und Kleintieren über Ruinen bis hin zu Bier für die Nicht-Autofahrer.

Karte des Naturpark Sparbach

Das Gelände ist mit 355 ha relativ groß und es gibt viel, das man entdecken kann. Freilich bekommt man beim Eingang gleich einen Plan in die Hand gedrückt – aber zwecks besserer Vorausplanung habe ich Euch hier trotzdem mal die Karte auch digital hoch geladen.

Tiere in Sparbach: Kaninchen, Wildschweine und Esel

Gleich beim Eingang gibt es ein Kleintiergehege, das für die Kinder entsprechend aufregend ist – hier darf man Hasen beobachten und Esel streicheln. Von einem der Hasen habe ich ein Foto gemacht, das ich Euch an dieser Stelle freilich nicht vorenthalten möchte. 

Die Esel sind freilich auch toll. Allerdings habe ich kein Foto von ihnen gemacht. Aber stellt Euch einfach vor, dass sie aussehen wie normale Esel.

Gleich daneben befindet sich eine Wildschwein-Fütterstelle, wo sich zu gewissen Zeiten die Wildschweine aus dem Park einfinden, um zu essen. Wir hatten während der Abenddämmerung – also um etwa 18 Uhr, als der Park gerade schloss – Glück und haben tatsächlich eines der Viecher gesehen.

Abenteuer-Spielplatz

Das echte Highlight für Kinder – und auch für Eltern, die nicht mit dem Auto fahren müssen – ist aber der Abenteuerspielplatz mit angehängtem Kiosk, in dem auch Süßigkeiten, Eis und vor allem Bier serviert werden. Da ist wirklich für jeden aus der Familie etwas dabei.

Die Aktivitäten für die Kinder setzen sich aus Schaukeln, Rutschen, einem Wasserspielplatz, einer Hindernisstrecke, Brücken über einem Bach, einem kleinen Karussell und vielen anderen kreativ gestalteten Gadgets zusammen. Das Bier ist Bier, nicht mehr und nicht weniger. Das Gleiche gilt für das Speiseeis. 

Die Burgruine Johannstein 

Und dann gibt es noch die Ruinen, zu denen man hin wandern kann. Als erstes wäre da die Burgruine Johannstein zu erwähnen, die von außen so aussieht…

…und von innen so:

Die Köhlerhausruine

Wer ein wenig weiter spaziert, der kommt zur künstlich angelegten Köhlerhausruine, die sogar noch ein wenig unspektakulärer aussieht als die Burgruine Johannstein, dafür Hobbyfotografen aber einen netten Panoramablick auf die Umgebung bietet. Konkret sieht das dann so aus:

Der Dianatempel

Und schließlich ist da noch der Dianatempel – von dem man sich trotz des Namens aber nicht zu viel erwarten darf. Tatsächlich handelt es sich einfach um eine Steinwand mit Torbögen – super für ältere Kinder, die um die Gemäuer herum Fangen spielen wollen, aber Hobby-Mythologen werden an dieser Stelle eher enttäuscht sein.

Ich habe trotzdem versucht, ein möglichst beeindruckendes Foto von der Mauer zu machen.

Fazit zum Naturpark Sparbach

Klar, Sparach ist nicht der Kruger Nationalpark. Und ich habe in meinem Leben auch schon deutlich beeindruckendere Ruinen gesehen. Aber für einen Park, der sich in der unmittelbaren Nähe Wiens befindet bietet er für Familie eine nette Alternative zum Alltag. Kann man daher auf jeden Fall empfehlen.

Weitere Infos zur Anreise, Aktivitäten etc gibt es übrigens hier und hier

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Kommentar schreiben

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*