Home Arbeiten im Ausland Arbeiten im CEE-Raum: Ein Überblick über die wichtigsten Hotspots

Arbeiten im CEE-Raum: Ein Überblick über die wichtigsten Hotspots

von Stefan Mey
Budapest Ungarn CEE
Ein Foto von Budapest, das ich vor ein paar Jahren gemacht habe.

Wenn man im Ausland arbeiten will, aber ein etwas exotischeres Ziel als die Länder des DACH-Raums (also Deutschland, Österreich und die Schweiz) anpeilt, dann liegt im wahrsten Sinne des Wortes nichts näher als die Länder des CEE-Raums: Die meisten Hauptstädte der mittel- und osteuropäischen Staaten sind heutzutage recht schnell zu erreichen, sie sind viel sauberer und sicherer als früher, und in so manchem Land erlebt die Wirtschaft nach wie vor einen regelrechten Boom. Und auch politische Sicherheit ist in den meisten dieser Länder gegeben. Doch wodurch unterscheiden sich die einzelnen Staaten? Wo gibt es die besten Chancen? Wo kann man begabte Partner finden, die einem zum Beispiel bei dem Finden von Geschäftspartnern vor Ort oder bei der Programmierung einer IT-Lösung unter die Arme greifen?

Ich habe für den brutkasten, Österreichs Medium für Startups und Innovation, im Laufe des vergangenen Herbstes einen kleinen Guide geschrieben, der genau diese Fragen beantwortet. Dabei habe ich mir mit Hilfe der Aussenwirtschaft Austria zuerst die makroökonomischen Entwicklungen angesehen und mich anschließend der Frage gewidmet, was die jeweiligen Staaten zu Startup- und Innovations-Hotspots macht. Dabei geht es unter anderem darum, bei welchen technologischen Entwicklungen die jeweiligen Regierungen mit staatlichen Förderungen unterstützen, wie viele Startup-Investoren es dort gibt und was IT-Fachkräfte in den jeweiligen Hauptstädten kosten.

Für mich selbst war die Arbeit an dem Guide ebenfalls ein Lernprozess. Denn zwar bin ich bereits mehrfach nach Prag und Budapest gereist und habe vor knapp 20 Jahren für ein paar Monate in Zagreb gearbeitet – jedoch waren mir viele Dinge nicht bewusst. Dazu zählt zum Beispiel, dass Kroatien einen Fokus auf Smart City-Lösungen legt und dass die slowenische Hauptstadt Ljubljana eine florierende Crypto-Szene hat. Und in Polen dreht sich entgegen der Vorurteile mancher Nerds nicht die gesamte Tech-Szene um das Thema Gaming – sondern auch zum Beispiel um das Thema Elektromobilität.

Ihr findet den Guide unter diesem Link.

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Auch interessant:

Kommentar schreiben

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*